Kleine Städtekunde Erfurt

Kleine Städtekunde Erfurt

Kleine Städtekunde Erfurt

Wie wir alle wissen ist Erfurt ca. 400 km von der MIBS entfernt. Außerdem ist es 350 km von Dortmund und 420 km von München entfernt. Dennoch herrscht beim Pokalhalbfinale am enormes Interesse der Erfurter an diesem Fußballspiel am Mittwochabend. Seit langem gehen wir mal wieder aus in Erfurt und das liegt daran, dass wir diese Woche auf unsere Ferienwohnung verzichten müssen. Auch unser Stammhotel Kaisersaal hat keine Plätze mehr und so landen wir im Hotel Brühlerhöhe.

1914 wurde dieses Gebäude als Offizierskasino der Kasernenanlage erbaut. Außer dass André Pech mit seiner Putzfrau hatte und für Tilli die Bettdecken nicht kuschelig genug sind ist es ein ganz schönes Hotel. Allerdings etwas ab vom Schuss und so machen wir uns am Montagabend zu viert auf zum Anger. Zwischen Domplatz und Petersberg entlang durch die ganze Altstadt ist es ein ganz schön weiter Weg. Aber wenn wir schon einmal da sind, dann besuchen wir auch gleich unser ehemaliges „Stammlokal“ das Übersee. Hier wurde die ganze Karte überarbeitet. Steak Sandwich gibt es nicht mehr und die Burger sind auch ganz neu. Trotzdem ist es noch lecker.

Auf dem Rückweg gehen wir wieder über den Domplatz. Man könnte meinen es handelt sich um 2 Kirchen, die da so schön beleuchtet sind und so ist es auch. Direkt neben dem Dom steht die Severikirche. Warum direkt neben so einem riesigen Dom noch eine riesen Kirche gebaut wurde ist nicht ganz klar. Aber warum der Dom ein Kupferdach hat, das wissen wir. André träumt von einem Haus, das aussieht wie der Dom, in dem er als Großmeister residieren kann und vom Meister Joppes besucht wird.
Da wir am Montag auf dem Weg von der Ibykus zum Hotel ziemlich im Stadtverkehr festgesteckt haben, nimmt André am Dienstag einen anderen Weg und entdeck ein Gebäude von 1909. Das könnte Hogwarts sein oder ein Schloß, aber es ist eine Schule. Das Gutenberggymnasium und die älteren des Teams können sich auch noch an den Amoklauf von Erfurt in dieser Schule erinnern. Nicole, André und Johannes waren noch keine 10 Jahre alt und können sich daran nicht erinnernn

Tilli bekommt diese Woche den Preis für den Sportlichsten. Montag und Mittwoch laufen und Dienstag Squash (mit neuem Schläger). Der Rest des Teams beteiligt sich nur sporadisch an den Aktivitäten.

Projektfortschritt:
Nach dem ersten kleinen Schock direkt nach Ankunft am Montag im Team Migration (alle SOPs sind weg) und einem Umbau (Alte ID raus) können nun alle Flächenobjekte neu übernommen werden. Unsere Migrationspläne können auch Reports aufnehmen, so dass wir jetzt für alle Konstellationen gewappnet sind. Wenn mal was ganz aus der Reihe tanzt, dann machen wir Individual-Logik. Uns kann also nichts mehr schocken.

Das Team DZ programmiert fleißig eine Fläche nach der anderen und vergisst ganz einen Plan zu erstellen. Das ist aber auch verdammt schwierig, wenn nach so langem Überlegen und Probieren endlich eine Codezeile nach der anderen funktioniert.

Team SMART testet fleißig Lauf und Protokoll und verbessert hier und da noch Kleinigkeiten. Nicole schlägt sich mit Pflege-Views herum. Entweder hat die SAP das nicht wirklich gut durchdacht oder wir haben das zu lange nicht mehr gemacht. Tilli muss nach langem Überlegen und Probieren sich vom Thema Sperren verabschieden. Stattdessen verschickt SMART Systemnachrichten.

In DELTA werden noch ein paar Fehlerchen beseitigt und kleinere Anpassungen gemacht, die sich aus dem Modul Fachwerk ergeben haben.
Insgesamt sieht alles sehr gut aus. In jedem Modul kann man drauf Drücken. Und das ist nach 4 Monaten nicht selbstverständlich, wenn man mit „Nichts“ startet. Wir haben ein Fundament und das scheint stabil zu sein.

Sterne & Wort der Woche

Andre
Projektstimmung:
Persönlich:
Du bist festgestellt, dann bin ich jetzt beihilfefähig.
Christian
Christian
Projektstimmung:
Persönlich:
Ich benutz ausschließlich Inlinedeklaraktionen.
Felipe
Fabian
Projektstimmung:
Persönlich:
„OBJ“ ist aber auch ein scheiß Name – da klingt gefährlich…
Andre
Johannes
Projektstimmung:
Persönlich:
Funktioniert das jetzt? Ja,…Bald… Also noch funktioniert ja gar nichts!
Andre
Pia
Projektstimmung:
Persönlich:
Es ist nicht alles Gold was glänzt
Nicole
Nicole
Projektstimmung:
Persönlich:
Andre wär auch hübsch, aber Fabian ist mehr mein Typ.
Tilli
Timo
Projektstimmung:
Persönlich:
Zum BEIFL
Christian
Florian (Tilli)
Projektstimmung:
Persönlich:
Oane goaile böda äh
Ossi Bayern

Schreibe einen Kommentar