F-Zeh Schalke

F-Zeh Schalke

F-Zeh Schalke

Am Montag starten Team Mülheim und Team Essen unabhängig von einandern in Richtung Erfurt. Auf Höhe Rasthof Bühleck finden wir für eine Rast zusammen und fahren von da den Rest der Strecke zusammen. Cap und Capper (André und Johannes) arbeiten diese Woche von Mülheim aus.

Dieser Montag unterscheidet sich eigentlich nicht von den sonstigen Montagen, außer dass wir dieses Mal unseren Wocheneinkauf bei ALDI (NORD wohlgemerkt) erledigen. Da der Discounter flächen- und Soritments-mäßig REAL und Kaufland bei Weitem unterlegen ist, erledigen wir unseren Einkauf in neuer Rekordzeit. Keiner verläuft sich in den Gängen und im Nu haben wir auch schon bezahlt und können uns auf zu unseren Ferienwohnungen machen. Tilli, Pia und ich teilen uns wieder eine Wohnung und Nicole macht es sich diese Woche mit Timo in der Wohnung unter uns gemütlich. Christian genießt das Rund-um-sorglos-Paket im Hotel Kaisersaal. Nachdem alle Koffer ausgepack und die Einkäufe in den Kühlschränken verstaut sind, ist die Sportmotivation des Team groß – Laufen steht auf dem Plan. Ich bin als einziger Faul und bleibe in der Wohnung. Während der Rest der Bande durch den Park joggt, baue ich meine alte Playstation 3 bei uns in der Wohnung auf. Bevor sie bei mir zu Hause im Schrank verstaubt, deponiere ich sie lieber für die Allgemeinheit in der Ferienwohnung. Dabei sind 2 Controller und das Spiel Injustice (2 Speiler hauen sich mit Characteren der DC-Comics ordentlich gegenseitig eins auf die Mütze). Gute Idee wie sich herausstellt, denn nachdem Tilli und Pia vom Laufen zurück sind, fliegen auch schon die Fetzen zwischen den beiden. Erbitterter Kampf, Tilli flucht viel, ich sitze daneben und gucke mir das Schauspiel an – besser als Kino.

Da am Dienstag das Essensangebot bei den Damen nicht überzeugen kann, statten wir dem Bistro 2000 mal wieder einen Besuch ab. Ein Erfurter isst keine Bratwurst aus der Pfanne, wie wir lernen. Im Bistro gibt’s wie gewohnt Schnitzel bzw. Currywurst. Als Ausgleich zu dem gewichtigen Mittagessen kochen wir abends zusammen gefüllte Auberginen unter Pia’s Führung. Tilli isst nicht mit, er guckt auf einem Laptop Schalke gegen Bremen. Das Spiel läuft nicht so gut für „königsblau“ – Tilli ist mehrfach der Verzweiflung nah und teilt das auch dem Rest der Gruppe akustisch mit. Nachdem wir uns gut gesättigt wieder auf die einzelnen Wohnungen bzw. aufs Hotel verteilen, holt Pia noch einen Schnaps für die Verdauung raus. Aus einem werden ein paar und ich bin Zuschauer der Wiederholung des Kampfes Tilli vs. Pia, diesmal aber in real. Round one – Fight! Es scheint ein ausgeglichener Kampf zu sein, doch nachdem Tilli seinen Special-Move auspackt (Speck-Attack), verliert Pia kurzzeitig das Gleichgewicht und stößt sich den Zeh an der Couch. Kampf vorbei, Pias Zeh nimmt die Farbe „königsblau“ an … technischer KO. Nächstes Mal nehme ich eine Ringglocke anstatt einer Playstation mit!

Der Mittwoch beginnt ohne weitere Zwischenfälle. Die einzelnen Teams arbeiten konzentriert wie immer und wir kommen gut voran. Zum Mittag hin passiert es dann. Wir machen uns auf den Weg zu den Damen und auf halber Strecke fällt uns auf, dass jemand fehlt: Uwe. Da haben wir wohl jemanden vergessen. Pia und ich haben schon jeweils einen Anruf in Abwesenheit. Bei Tisch dürfen wir uns dann erstmal einiges von dem Nachzügler anhören – natürlich alles nur scherzhaft. Heute gibts es wahlweise Leberpfanne oder Pfannekuchen mit Apfelmus. Auf dem Rückweg legen ein paar von uns noch einen zweiten Gang nach. Bei Melexis wird draußen gegrillt und es gibt noch eine Bratwurst bzw. ein Brätl auf die Faust. Da alle guten Dinge ja bekanntlich drei sind und der Eismann noch bei der Ibykus vorbei kommt, gibt es tatsächlich auch noch einen Dessert-Gang. Die gesammelten Kalorien werden nach Feierabend wieder durch eine Gruppen-Laufeinheit abtrainiert. Ich bin erneut faul.

Der Donnerstag geht wie immer gefühlt unheimlich schnell um und gegen 15:00 machen wir uns wieder auf den Heimweg in Richtung Mülheim/Essen. Am Freitag ist dann das Team wieder komplett in der Werkstatt versammelt und schließt auch diese Woche wieder erfolgreich ab.

Sterne & Wort der Woche

André
Projektstimmung:
Persönlich:
Cruciiiiiiiiii
Tilli
Fabian
Projektstimmung:
Persönlich:
Was liegt unter der Erde und stinkt? Eine Furzel.
Tilli
Johannes
Projektstimmung:
Persönlich:
– 
-
Nicole
Projektstimmung:
Persönlich:
Das ist aber eine billige Ausrede
Johannes
Timo
Projektstimmung:
Persönlich:
Telegramm, ist das dann so Peer-to-Peer?
Fabs
Christian
Projektstimmung:
Persönlich:
WBCROSSGT
SM50
Tilli
Projektstimmung:
Persönlich:
Tarzipan
Fabs
Pia
Projektstimmung:
Persönlich:
Der Job ist nach 25 Stunden abgebrochen. Warum? Keine Ahnung der ist ja abgebrochen!
Cap und Capper

Schreibe einen Kommentar